Virtuellen Rundgang selbst erstellen

Kinderleicht, oder doch besser einen Experten beauftragen?

Virtuelle Rundgänge erstellen ist unser Fachgebiet bei 360Virtuality. Doch wie läuft unsere Arbeit eigentlich ab & kann das nicht jede Person einfach selbst machen? Was benötige ich an Ausstattung und welche Schritte muss ich beachten? Diese und noch viele weitere Fragen wollen wir heute in diesem Beitrag beantworten.

Virtueller Rundgang

Virtuellen Rundgang selbst erstellen oder Profis beauftragen?

Sie wollen Ihre Räumlichkeiten online & interaktiv begehbar machen, aber sind sich noch unsicher in der Umsetzung? Zumindest haben Sie schon mal eine erste, sehr sinnvolle Entscheidung getroffen. Ein virtueller Rundgang bietet nämlich eine Vielzahl an Möglichkeiten, einen realitätsgetreuen Einblick in Ihr Unternehmen zu bekommen. Ein virtueller Hotelrundgang , eine Führung durch Ihr Schulgebäude oder virtuelle Besichtigungen – 360°-Eindrücke lassen sich gewinnbringend für viele Branchen nutzen. 

 

Ob Sie Ihren virtuellen Rundgang selbst erstellen oder einen Profi beauftragen kann Ihnen zwar keiner direkt beantworten, aber wir können Ihnen zumindest eine Orientierung geben, welche Option für Ihr Vorhaben eher greifen könnte. Verschiedene Faktoren spielen hierbei eine wichtige Rolle. 

Was will ich mit meinem virtuellen Rundgang erreichen?

Die Zielsetzung muss man bei der Planung stets vor Augen haben. Wer soll den Rundgang am Ende einsehen können? Was möchte ich meinen Kunden vermitteln? Für kleine private Touren, die Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis zeigen wollen, brauchen Sie wahrscheinlich keinen Experten hinzuziehen. Dort ist es kein Problem, wenn technische Fehler vorliegen, schließlich wollen Sie nichts verkaufen. Anders hingegen sieht es aus, wenn Sie sich mehr Umsätze und Ansehen erhoffen. Ihre Kunden sind beeindruckt, dass Sie einen virtuellen Rundgang anbieten, jedoch fallen auch Fehler sofort auf. Dies hat zur Folge, dass oftmals das gewünschte Ziel nicht erreicht wird. In diesem Fall ist es sinnvoller, einen Experten zu beauftragen, um den virtuellen Rundgang gewinnbringend für Ihr Unternehmen einsetzen zu können. Professionalität spielt hierbei eine entscheidende Rolle. 

Größe des Projekts

Möchte ich nur mein kleines Büro virtuell begehbar machen oder meinen gesamten Gebäudekomplex? Wie viel Zeit wird mich mein Vorhaben in Anspruch nehmen? Dies sind wichtige Fragen, die Sie sich vor der Umsetzung Ihres Projekts stellen sollten. Prinzipiell gilt: Je größer das Projekt, desto umfangreicher, desto mehr Zeit nimmt es in Anspruch und mehr Schwierigkeiten können auftreten. Daher rate ich besonders bei komplexen Vorhaben mit einem Experten zusammenzuarbeiten, oder mindestens mit einem Experten gemeinsam Ihr Projekt umzusetzen. Learning by doing.  

Welche Ausrüstung habe ich bereits, oder wie viel muss ich noch investieren?

Die Ausrüstung für die Aufnahme eines virtuellen Rundgangs ist recht überschaubar, aber kostenintensiv. Auf der Startseite von Matterport, dem derzeit bekanntesten Anbieter für 360°-Kameras, sehen Sie einen Überblick über verschiedene Möglichkeiten, Ihr Projekt umzusetzen. Sie haben Möglichkeiten von einem einfachen iPhone bis hin zur 18.000€ Kamera von Leica. Mit einem iPhone können auch Sie jederzeit einen virtuellen Rundgang erstellen, allerdings ist die Qualität eher überschaubar. Bevor Sie sich allerdings eine 360°-Kamera anschaffen, sollten Sie gut überlegen, ob sich die Investition lohnt oder ob Sie nur eine einmalige Sache virtuell in Szene setzen möchten. 

360 Virtuality Preise

Wie viel Know-How ist bereits vorhanden?

Auch diesen Punkt sollten Sie beachten, denn das Thema Rund um die virtuelle Medienwelt kann schnell ziemlich komplex werden. Hat Ihr Unternehmen überhaupt die Ressourcen, sich dieser Komplexität der Aufgabe zu stemmen? Falls ja, ist es sicher sinnvoll sich im Bereich Rund um virtuelle Medien weiterzubilden. Ist dies jedoch nicht der Fall, empfehlen wir einen Experten zu beauftragen, der Ihr Projekt mit seiner Erfahrung professionell umsetzen kann. 

 

Virtuellen Rundgang erstellen lassen – so läuft es ab:

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, eine Agentur für Ihr Projekt zu beauftragen, sieht der Ablauf wie folgt aus:

1.   Das Beratungsgespräch: Hier klären wir welche Ziele Sie mit einem virtuellen Rundgang haben und was darin präsentiert werden soll. So können wir für jedes Projekt individuell die beste Lösung finden.

2.   Die Planungsphase: Anschließend vereinbaren wir gemeinsam einen Termin für die Aufnahmen Ihrer Räumlichkeiten. Damit dies reibungslos verläuft informieren wir Sie vorab darüber, wie Sie Ihre Räume vorbereiten sollten, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

3.   Live-Check: Bevor wir mit den Aufnahmen beginnen, prüfen wir, ob alle Räume fertig für das Shooting sind. Dazu zählt die Belichtung, die Ordentlichkeit, das Verräumen von persönlichen Unterlagen u.v.m.

4.   Die Umsetzung: Wir scannen nun mit unserer Kamera Ihre Räumlichkeiten und erstellen ein maßstabsgetreues Abbild von Ihrer Location. Damit dies reibungslos abläuft ist es sinnvoll, keine weiteren Personen zu dieser Zeit im Gebäude zu haben. 

5.   Die Nachbearbeitung: Nachdem alle Scans abgeschlossen sind, wird Ihr Rundgang von uns intensiv nachbearbeitet, um eine bestmögliche Qualität zu erhalten. Je nach Umfang dauert dies zwischen einem und sechs Tagen. Hierbei binden wir auch Ihre gewünschten Infopunkte ein.

6.   Die Bereitstellung: Zum Schluss lassen wir Ihnen den fertigen Rundgang als iFrame für die Websiteeinbindung oder als Link zukommen. Außerdem bieten wir auf Wunsch auch kleine Teaservideos für Ihre Social Media Kanäle. 

 

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Windisch_Bewerbungsfoto

Niklas Windisch

Kommentieren Sie unseren Beitrag

Über uns

360Virtuality hält Sie stets auf dem aktuellsten Stand der Dinge Rund um die virtuelle Medienwelt. 

Neueste Beiträge

Folgen Sie uns

Imagevideo

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.